Balance Resort Stegersbach

Hotels
ZEIT 2002 – 2005, 2010
ORT STEGERSBACH, SÜDBURGENLAND

Durch die leicht gebogene Form entzieht sich der Baukörper immer ein wenig dem Blick des Betrachters und macht dadurch einerseits Neugierig, andererseits wirkt die Kubatur kleiner als sie ist. Die Biegung ergibt auch ein interessantes Spiel von Licht und Schatten zu allen Tageszeiten. Der Bauplatz ist eine sanfte eiszeitliche Sanddüne. Das Gebäude ist knapp unterhalb des Kamms platziert. Die weiche Topograhie bildet sich in der geschwungenen Form des Baukörpers ab. Der Baukörper seinerseits hinterlässt seinen Abdruck im Gelände in form der Gartenterrassen. Die Orientierung des Gebäudes ist so gewählt, dass Restaurant, Bar und Spa ab Mittag bis zum Sonnenuntergang besonnt sind. Alle wesentlichen öffentlichen Funktionen des Hotels sind um das zentrale Atrium herum angelegt.

Zwei gläserne Panoramalifte verbinden die sechs Ebenen miteinander und gewährleisten eine einfache Orientierung im gesamten Gebäude. Auf zwei Ebenen spannen zusätzlich Brücken durch den Luftraum. Auf der Eingangsebene geht der Bereich vor der Rezeption nahtlos in die Bar über und endet in einer leicht abgetrennten Cigarlounge mit einem 4,5 m langen horizontalen Humidor. Davor erstreckt sich eine großzügige Terrasse. Für Kamingespräche steht eine kleine Bibliothek zur Verfügung. Eine Ebene tiefer hat man die Wahl vom Lift aus entweder über eine der Brücken oder durch die intime Vinothek ins Restaurant zu gelangen. Auf der untersten Ebene schließlich befindet sich der Seminarbereich, wobei die Bodenfläche des Atriums sowohl als Pausenraum als auch als Bühne für Präsentationen verwendet werden kann. Die drei zusammenschaltbaren Seminarräume haben direkte Zugänge ins Freie und zu den mit Hecken eingefaßten Tagungsbereichen unter freiem Himmel.

das projekt ging aus einem geladenen architektenwettbewerb im herbst 2002 hervor. spatenstich war im sommer 2003, fertigstellung des ersten teils jänner 2005, eröffnung märz 2005. das projekt entstand in zusammenarbeit mit dem architekturbüro arch.eu.

TEAM

Gabriel Kacerovsky, Thomas Kreiner, Markus Knob, Alexander Ginzel, Rudolf Esslbauer, Christine Müller-Zarl, Klemens Bichler, Thomas Girstmayr, Petra Rasp, Alfred Hennig, Florian Sterkl, Sheida Ayromlu, Jutta Mosbach, Andreas Schicht