Hotel Lackenhof

Hotels
ZEIT 2012 – 2013
ORT Lackenhof

Ausgangspunkt für die geladene Studie eines Sport- und Familienhotels war die integration eines traditionell-doppelhüftigen Baukörpers in die bestehende Berglandschaft am Fusse eines Schigebiets ohne den Ort und die Landschaft durch die Grösse der Baukörper zu dominieren. Der Wald auf dem vorgesehenen Grundstück war zur ganze zu erhalten.

Das Gebäudeensemble besteht aus dem Hotelteil der in zwei geschwungene und höhenversetzte Baukörper gegliedert ist.  Diese beiden Volumen beinhalten die Zimmer, die öffentlichen Flächen inkl. Spa, eine zweigeteilte Tiefgarage sowie die erforderlichen Technikflächen.
Ein weiterer Gebäudeteil liegt unterhalb der zurückversetzten Haupttrakte an der Strasse und beinhaltet ein Sportgeschäft, Wohnungen für Mitarbeiter sowie diverse Lager- und Garagenflächen für Pistengeräte.

Bei der Positionierung der Baukörper wurde neben der inneren Organisation für Gast und Betreiber auch die Nutzung und Ergänzung bestehender Landschaftsräume beachtet. Von der Strasse und den gegenüberliegenden Hängen ist das Hotel durch geschickte Gestaltung der Volumen kaum zu sehen – zusätzlich dient ein vorgelagerter Baumstreifen als zusätzlicher Sichtschutz und rahmt gleichzeitig den Eingangsbereich.

TEAM

Gabriel Kacerovsky, Andreas Schicht, Ivona Dumitrescu, Robert Leitner, Manuel Ortner