Haus w, Walding

Wohnen
ZEIT 2002
ORT Walding

Das in Walding bei Linz errichtete Haus lebt zwei unterschiedliche Wohn-Atmosphären so intensiv aus, dass die Architekten sogar von der übereinanderschichtung zweier Häuser sprechen, die durch einen zentralen Licht- und Luftraum miteinander verbunden sind. Das ‘aufgeschlossene’ obere Haus (eine Stahlkonstruktion mit massiver Rückwand als Speicher) ist glasreich zur Umgebung geöffnet, eine Raumschleife mit vielen Wegen, die in den Garten überläuft und mit der Natur anbändelt. Das Badezimmer in der Mitte der Kubatur ist von oben belichtet und grenzt als helles Atrium an das Schlafzimmer

Diese offene, luftige Wohnebene wird in einen schützenden Umschlag gehüllt – bestehend aus einem Dach, das mit einem Knick in die Nordwand übergeht.
Das komplementäre, in Massivbauweise errichtete Untergeschoss verschließt sich – auf durchaus kokette Weise – seiner Umgebung. Kleine Punktuelle Öffnungen ‘sieben’ das Tageslicht, Himmel und Natur werden nicht uneingeschränkt, sondern in winzigen Dosen genossen. (Text: Gabriele Kaiser, 12.12.2002)

TEAM

Gabriel Kacerovsky, Christine Schwaiger