falkensteiner hotel & spa bad leonfelden

Hotels
ZEIT 2007 – 2008
ORT BAD LEONFELDEN

Wir erzählen mit diesem Haus eine Geschichte. Die Geschichte von einem traditionellen Mühlviertler Hof  der sich neu erfindet und in der heutigen Zeit angekommen ist. Die traditionelle Bloßsteinwand bildet den beschützenden, Geborgenheit spendenden Sockel, die Zimmer drüber erinnern an einen luftigen, hellen Heuboden, voll vom Geruch frischer Wiesenkräuter. Es geht uns um die Liebe zur Natur, das Outdoor Living, das Gefühl eines entspannten Tages im Kreise von Freunden einzufangen und die Sinne für Schönheit zu öffnen, die Fantasie anzuregen und mit Elementen des urbanen Lifestyles zu verbinden. Das Gebäude verzahnt sich mit der Landschaft in einer Weise, dass spannende Außenräume entstehen und der sanfte Schwung des Geländes mitgemacht wird.

Der Gast, der sich dem Haus nähert, erblickt es schon von weitem auf der Kuppe schwebend. Er wird in einem sanften, leicht ausschwingenden Bogen an das Haus herangeführt. Wie mit ausgestreckten Armen empfängt ihn das Gebäude. Durchscheitet er den Windfang, wird der Raum zweigeschossig  und der Blick in die Tiefe geht in die Weite der Landschaft. Ohne bereits am Eingang alles zu verraten reicht ein kurzer Rundumlick aus um eine klare Orientierung im Gebäude zu bekommen. Links die Rezeption, gerade voraus die Bar und der Blick über die Terrasse in die Landschaft, vorbei am Kaminzimmer, durch die Bibliothek scheint das Restaurant hervor. Ein schmaler Einblick über die Wasserflächen des Indoor- und Outdoorpools macht neugierig auf die weitläufige Wellnesslandschaft. Im Gartengeschoß befindet sich der zentral positionierte und doch vom restlichen Hotelbereich abgesetzte Seminarbereich.

alle Räume und Funktionen sind so angelegt, dass die Tonne dem Tagesablauf der Gäste folgt. Früh am Morgen scheint sie in das Restaurant. Wenig später kommt sie auch zur Pool-area und bleibt dort bis sie untergeht. Im weiteren Tagesverlauf wandert die Sonne von der anderen Seite ins Restaurant, kommt in die Bar und in die Bäderzone. Die letzten Strahlen am Abend treffen wieder das Restaurant, die Bar sowie die anschliessende grosse Terrasse. Der Seminarbereich ist hell und hat einen Ausblick in die Landschaft und zur Optimierung der Arbeitsverhältnisse und Temperaturen absichtlich keine direkte Sonneneinstrahlung. Die Zimmer und Suiten sind gleichmäßig verteilt nach Ost und West ausgerichtet und verfügen alle über einen Balkon und den dazugehörigen bestechenden Fernblick.

TEAM

Gabriel Kacerovsky, Andreas Schicht, Iradj Mahdavian, Johannes Müller, Elke Kronsteiner