Grand Hotel Astoria Leipzig

Die Eröffnung des Leipziger Astoria datiert mit 1915. Ob seiner luxuriösen, modernen und individuellen Inneneinrichtung zählte das nach Plänen der Architekten William Lossow und Max Hans Kühne errichtete Grand Hotel zu DDR-Zeiten zu den schönsten des Landes und war vor allem für seine Spitzengastronomie bekannt. Nach seiner Schließung 1996 blieb der einstige Prachtbau am Willy-Brandt-Platz zuletzt zwei Jahrzehnte seinem Verfall überlassen.

Hotel Astoria Leipzig, Historische Hotelansicht ©Stadtgeschichtliches Museum Hotel Astoria Leipzig, Historische Hotelansicht ©Stadtgeschichtliches Museum
„Das neue Astoria muss seinen zentralen Platz im Leben Leipzigs zurückerobern! Es geht darum den Glanz seiner Geschichte mit modernem Luxus, zeitloser Eleganz und kompromissloser Modernität zu verbinden.“
Gabriel Kacerovsky

Nun erfährt das geschichtsträchtige Haus in der pulsierenden Messestadt seine umfangreiche Revitalisierung des Interior Designs durch Archisphere. Die Wiener Designer orientiert sich dabei an jener unverwechselbaren Joie de vivre, die schon dem ursprünglichen Astoria zeitlebens innewohnte.

Nicht bloß 200 Zimmer mit 470 Betten werden ab Ende 2020 für universellen Luxus sorgen, sondern auch großzügige öffentliche Bereiche, die sich in gleichem Maße an die Leipziger wie die Hotelgäste wenden. Ein elegantes Restaurant mit historischen Elementen ist ebenso Teil des neuen Astorias wie ein schickes Bistro und eine italienisch inspirierte Espressobar sowie eine intime Bar am Dach. Allesamt greifen die Räumlichkeiten dabei ebenjenes gesellig-kosmopolitische Flair der Konzert- und Tanzcafés auf, für die das Hotel im vorigen Jahrhundert bekannt war. Ergänzt wird das Angebot durch den Konferenzbereich in den historischen Räumen und einen neuen fünffach teilbaren Ballsaal, sowie einem kleinen Spabereich.

Kurz: Im Herzen der Messe- und Kulturstadt Leipzig entsteht hinter der originalen Fassade – sie bleibt genauso wie die Struktur der Räume und Gänge in Abstimmung mit dem Denkmalschutz erhalten – ein neues ikonisches Landmark am Puls der Zeit. Das Grand Hotel besinnt sich auf seine glorreiche Geschichte und erzählt diese weiter.

 

Das Interior Design nimmt mit vielen Teilen des Entwurfs Bezug auf die Heimatstadt der weithin bekannten Buchmesse und Leipzigs Tradition als Literatur- und Druckstadt und Geburtsstadt großer Verlage wie Baedeker, Brockhaus, Insel oder Kiepenheuer. Ganz in diesem Sinne sind die Gäste des Grand Hotel Astoria Leipzig in Zukunft eingeladen, die Grandeur von einst nachzuspüren und im Heute zu genießen.

 

Foto Historische Hotelansicht Astoria  ©Stadtgeschichtliches Museum, Rendering Aussen Fassade ©Wolff Architekten, Rendering La Mazzocca ©Carbone & Kacerovsky, Rendering Espresso ©Carbone & Kacerovsky, Rendering Espresso Aussen ©Carbone & Kacerovsky, Rendering Lobby ©Carbone & Kacerovsky, Rendering Suite ©Carbone & Kacerovsky, Skizzen @Carbone & Kacerovsky / Pornthep Hongsa

Projekte —Grand Hotel Astoria